Präzisionsbohrungen

Individuelle Präzisionsbohrungen

Zur Realisierung Ihrer LWL-Verbindung benötigen Sie eine Präzisionsbohrung nach individuellen Vorgaben? Kein Problem. Unser hochtechnologischer Maschinenpark und unsere exzellent ausgebildeten Mitarbeiter garantieren die Umsetzung Ihrer Wünsche. Und das fast uneingeschränkt. Denn EUROMICRON könnte ein Loch in ein Haar bohren: Ab einer Größe von 50 Mikrometern realisieren wir jede erforderliche Lochgröße. Oberflächenbearbeitungen, Bohrungsgrößen und -winkel lassen sich dabei auf den Nanometer genau festlegen.

Ein weiteres Plus: Ihre Speziallösung bleibt stets erschwinglich. Denn Präzisionsbohrungen werden bei uns nicht per Laser, sondern vielmehr mechanisch durchgeführt. Unsere Bohrer sind dabei zum Teil so fein, dass sie mit bloßem Auge kaum noch zu erkennen sind. Das ist mechanische Arbeit an der Grenze des Machbaren. Und Sie als Kunde profitieren davon – wie auch von unserer hohen Fertigungstiefe: Von der Planung über die Konstruktion bis zur finalen Herstellung bietet EUROMICRON Lösungen aus einer Hand.

Auf der Jagd nach der Dunklen Energie - Lochmasken für die Weltraumforschung

Die sogenannte Dunkle Energie zählt zu den größten Mysterien der Astronomie. Nach der Theorie des US-amerikanischen Astrophysikers Michael S. Turner wirkt sie der Schwerkraft entgegen und verursacht so eine beschleunigte Expansion des Universums. Während diese Expansion inzwischen nachgewiesen wurde – die beteiligten Forscher erhielten hierfür 2011 den Physik-Nobelpreis –, ist Turners Hypothese einer Dunklen Energie jedoch bis heute nicht experimentell bestätigt.

Am Potsdamer Leibniz-Institut für Astrophysik versucht man jetzt, der Anti-Gravitationskraft auf die Spur zu kommen. Mit Hilfe von Messdaten des Hobby-Eberly-Teleskops in Texas werden Position und Geschwindigkeit von Galaxien bestimmt und so Indizien für die Existenz der Dunklen Energie gesammelt. An diesem spannenden Projekt ist auch EUROMICRON beteiligt. Der Anbieter von LWL-Verbindungssystemen fertigte Lochmasken zur Führung der Glasfaserkabel, welche die eigentliche Teleskopanlage mit den astronomischen Messinstrumenten verbinden. Insgesamt kommen hier 33.600 Glasfasern zum Einsatz, ihre exakte und regelmäßige Anordnung entscheidet über die Präzision der Messungen.

Nach einer dreimonatigen Abstimmungs- und Entwicklungsphase konnte EUROMICRON Lochmasken liefern, die den Anforderungen auf das Genauste entsprachen. Einem vorgegebenen Raster folgend, wurden bei jeder Maske auf einer Fläche von neun mal neun Millimetern jeweils 448 mechanische Bohrungen zwischen 128 und 330 Mikrometern Größe gesetzt. Ein eigens entwickeltes Maschinenprogramm garantierte die präzise Durchführung der Bohrungen und die exakte Einhaltung der Rastervorgaben.